Anlagen Software Hardware

Auswertung Zählerbaugruppe

Auswertung Zählerbaugruppe / DI-Eingang

Für einen umfassenden Einsatz der SPS-Systeme werden immer wieder neue Baugruppen entwickelt, um Sensoren und Gebersysteme direkt an die SPS-Steuerungen anzuschließen. Die Siemens AG hat zu diesem Zweck das Profibus-System ET200S entwickelt. Mit ihm können die verschiedensten Geräte angeschlossen werden.

Passend zum ET200S-System stehen HTL/TTL-Zählerbaugruppen zur Verfügung, die z.B. zum Anschluss von Drehgebern oder Längenmesssensoren dienen. Da die Einsatzmöglichkeiten dieser Baugruppen vielseitig sind, enthalten sie einige Funktionen, die über eine E/A-Schnittstelle gesteuert werden können.

Gersch SPS-Technik entwickelte einen SPS-Programmbaustein, der die notwendigen Signale und Daten verarbeitet, um einen unkomplizierten und effizienten Einsatz der Zählerbaugruppen in der Praxis zu gewährleisten. Anhand der gewonnenen Daten können die verschiedensten Werte berechnet werden, wie z.B. Motorendrehzahlen, Längenerfassung oder Gasvolumen. Bei Werten mit Zeiteinheiten wie z.B. Drehzahlen (U/min) oder Massenströmen (m³/h) ist die Vorgabe einer erlaubten Fehlertoleranz möglich (Zeitungenauigkeiten im SPS-System vorhanden). So fließt diese entsprechend in die Umrechnung mit ein und ermöglicht genauere Ergebnisse.